GRASSIMESSE Leipzig 2010






Grassi Museum, Leibzig



GRASSIMESSE 2010
29. bis 31. Oktober 2010





An der vom 29.10. – 31.10.2010 stattfindenden Grassimesse im Leipziger GRASSI Museum für Angewandte Kunst nehmen insgesamt 100 Aussteller aus insgesamt 14 Ländern teil. An rund 80 Messeständen präsentieren die jurierten Kunsthandwerker, Designer, Fachhochschulen und Künstlergemeinschaften ein spannungsvolles Spektrum ihrer jüngsten Arbeiten.

Unikate, Kleinserien und Industrieerzeug¬nisse aus den Bereichen Mode und Textil, Schmuck und Accessoires, Möbel und Holz, Metall und Glas, Papier und Lack, Keramik und Porzellan, Stein und Spielzeug erwarten den Besucher.




GRASSIMESSE Leipzig 2010
© http://www.grassimesse.de





Die Grassimesse gilt als wichtige internationale Verkaufsmesse für angewandte Kunst und Produktdesign mit einer bis ins Jahr 1920 reichenden Erfahrung. Die jährlich Ende Oktober stattfindende Messe lädt zum Schauen, Informieren und Kaufen ein und ermöglicht einen Blick auf internationale Gestaltungstrends und Innovationen. Sie ist aber auch für die Förderung des künstlerischen Nachwuchses ein wichtiges Podium.

Von Jahr zu Jahr wird die Grassimesse internationaler: Noch nie zuvor gab es Bewerbungen aus so vielen Ländern wie in diesem Jahr. Aussteller aus Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Italien, Israel, Japan, Indien, Polen, Österreich, Tschechien, Ungarn, der Schweiz und der Slowakei präsentieren aktuelle Arbeiten. Für die Teilnahme an der diesjährigen Messe hatten sich knapp 300 Kunsthandwerker, Designer, Hochschulen und Künstlergemeinschaften aus ganz Europa, Asien und Südamerika beworben.

Exklusiv und schlicht, aber auch spektakulär und verrückt sind die Angebote auf der Grassimesse 2010. Im persönlichen Gespräch mit den Kreativen kann man sich über die Vielfalt der Gestaltungsansätze, die Besonderheiten von Material und Technik oder auch über die „Geschichte dahinter“ informieren. Wer hier direkt beim Designer bzw. Künstler kauft, erwirbt kein beliebiges Massendesign oder kurzlebige Designgags, sondern qualitätsvolle Objekte mit Authentizität.


Nicole Bauer


Nicole Bauer
Halsschmuck, 2009
Neusilber, Silber, geätzt, montiert
L 34 cm, B 23 cm
Foto: Matthias Ritzmann
© Alle Rechte vorbehalten

Maria Cristina Bellucci


Maria Cristina Bellucci
Armschmuck, 2010
Buntstifte, Silber, verklebt, geformt
D 11 cm
Foto: Maria Cristina Bellucci
© Alle Rechte vorbehalten

Jan Hebach


Jan Hebach
Küchenmesser, 2008
Torsionsdamast, geschmiedet, L 27 cm
Foto: Jan Hebach
© Alle Rechte vorbehalten





Allein 23 Schmuckkünstler vertreten eine breite Palette individueller Schmuck¬positionen und laden die Besucher zu Erkundungen im Hinblick auf Funktion, Eigenschaften, Materialität und Formensprache ein. Im Schmuckbereich treffen außergewöhnliche, aber auch banale Materialien aufeinander: Pelze, Baumpilze, Schrumpfschläuche und Papiermaché werden frech kombiniert, in einen neuen Kontext gesetzt und erst damit zum Schmuck erhoben.

Maria Cristina Bellucci aus Italien beispielsweise bündelt und verklebt handelsübliche Buntstifte in der Art venezianischer Murrine, auch bekannt als Millefiori. Dadurch entstehen farbenfrohe Schmuckstücke, die ihr Geheimnis erst auf den zweiten Blick lüften.

Miki Gamzou aus Israel verarbeitet weiche weiße Gaze zu berückend schönen Colliers. Teilweise kombiniert sie die Gaze mit roten Perlen bzw. verschmort sie an einigen Stellen, so dass sich fraglos Assoziationen mit einem gebrauchten Wundverband einstellen. Miki Gamzou bezieht diesen Stoff von einem im Gazastreifen liegendem Betrieb. Phonetischer Gleichklang von Gaze und Gazastreifen, aber auch der besondere – geradezu surreale – Umstand lassen hier Schmuckstücke mit starker emotionaler Ausdruckskraft entstehen.

Aber auch die klassisch-zeitlosen Schmuckstücke haben ihren Platz auf der Grassimesse. Die puristischen, aus einem Goldspan geformten Schmuckstücke aus der Hildesheimer Werkstatt von Ulla und Martin Kaufmann sind inzwischen (vielkopierte) Klassiker der zeitgenössischen Schmuckszene.

Freunde der Keramik werden bei der Leipzigerin Susan Heise elegantes Gebrauchsgeschirr finden. Künstlerische Unikate dagegen bieten beispielsweise Sebastian Scheid, Mieke Everaet aus Belgien und die junge Hallenserin Uta Koloczek an. Letztere präsentiert ihre exzentrischen, mit Kitsch und Konvention gleichermaßen frech kokettierenden Schoßhündchen aus Porzellan. Niedliche Chihuahuas und traurig schauende Möpse sind humorvolle Luxusaccessoires nicht nur für Tierliebhaber.

Für Liebhaber edler Hölzer und virtuoser Holzverarbeitung ist die diesjährige Grassimesse ein Muss: Ragna Gutschow, Tischlerin aus Hamburg, präsentiert ihre klassischen, perfekt durchdachten Möbelstücke in edlen Oberflächen. Peter Wagensonner aus Ruhstorf hingegen spielt mit den natürlichen Auswüchsen und Anomalien des Holzes. Seine riesigen Gefäße und Holzobjekte sind raumgreifende Plastiken mit hohem ästhetischem Reiz. Japanisch inspiriert dagegen sind die Möbel des Leipzigers Clemens Gerstenberger, der mit original japanischen Werkzeugen schlicht anmutende, aber im Detail äußerst raffinierte Sitzbänke und Kleinobjekte erschafft.


Uta Koloczek


Uta Koloczek
„Winnie“, 2009
Porzellan, Formguss, Aufglasurmalerei
H 21 cm, B 14 cm, T 14 cm
Foto: Falk Wenzel
© Alle Rechte vorbehalten

Claudia Christl


Claudia Christl
Teekanne
Hartporzellan, Silber, gegossen, planiert, montiert
H 20 cm, B 20 cm, T 20 cm
Foto: Claudia Christl
© Alle Rechte vorbehalten

Marianne Eggimann


07 Marianne Eggimann
„Ohne Titel“, 2010
Porzellan, Glanzgold, modelliert
H 20 cm
Foto: Marianne Eggimann
© Alle Rechte vorbehalten





Vier Aussteller zeigen eine erstaunliche Bandbreite von Spielzeug. Ökologisch korrekt und dennoch witzig und modern sind beispielweise die handgearbeiteten Stücke des Berliner Labels Salon Elfi. Die Puppen von Xenia Lassak hingegen verraten einen ganz persönlichen emotionalen Ansatz. Ihre Puppen berühren, ja irritieren und scheinen ganz auf die Empathie ihres Gegenübers abzuzielen.

Ein Hauptanliegen der dreitägigen Grassimesse besteht auch darin, kreative und eigenständige Projekte ausgewählter Hochschulen vorzustellen. Das Museum hat neun renommierte Hochschulen eingeladen, sich mit ambitionierten und teils außergewöhnlichen Arbeiten vorzustellen und sich auf Augenhöhe mit gestandenen Gestaltern und internationalen Preisträgern zu messen.

Die Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe ist erstmals dabei und präsentiert die Diplomarbeit der Studentin Laura Jungmann. Sie hat sich intensiv mit den Eigenschaften von Bitumen auseinandergesetzt und die unkontrollierbare Veränderung des Materials unter Wärmeeinfluss zum Prinzip erhoben. Ihre Produkte sind nicht „zeitlos schön“, sondern werfen die Frage nach der Vergänglichkeit unserer Gebrauchsgüter und nach dem Aktualitätsanspruch des Designs auf.

Zwei Hochschulklassen der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle stellen aktuelle Arbeiten auf der Messe vor: Die Klasse Inneneinrichtung/Mobile Einrichtung präsentiert Möbel aus PE-Schäumen. Gespannt darf man auch auf das angekündigte „Schaumlabor“ sein. Die Klasse Bild Raum Objekt Glas stellt eine Installation vor, die explizit für die Grassimesse entwickelt wird.


Ragna Gutschow


Ragna Gutschow
Würfelschrank, 2009
Birnbaum massiv
H 110 cm, B 70 cm, T 70 cm
Foto: Andreas Lindlahr
© Alle Rechte vorbehalten

Young-I Kim


Young-I Kim
Gefäß, 2010
Kupfer, emailliert, innen vergoldet
H 14 cm, D 16 cm
Foto: Young-I Kim
© Alle Rechte vorbehalten

Hisako Saito


Chakobag
Design: Hisako Saito
Taschen „Skull Mariachi“
Kuhleder, handbemalt, gefärbt, Bandana
H 17 cm, B 15 cm, T 14 cm
Foto: Hisako Saito
© Alle Rechte vorbehalten







Courtesy Grassi MUsseum
Bildmaterial © Alle Rechte vorbehalten





Links





Stampfli & Turci – Art Dealers


Disclaimer & Copyright





~ by Stampfli & Turci on October 16, 2010.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: