Segeln, was das Zeug hält – Hamburger Kunsthalle





Hamburger Kunsthalle



Segeln, was das Zeug hält
Niederländische Gemälde des Goldenen Zeitalters
4. Juni bis 12. September 2010
Hubertus-Wald-Forum





Im Zentrum der Ausstellung zur Seefahrt im Goldenen Zeitalter der niederländischen Kultur des 17. Jahrhunderts stehen spektakuläre Werke von den Hauptvertretern dieses Genres – Ludolf Backhuysen, Jan Porcellis, Willem van de Velde (Vater und Sohn) und Simon de Vliegher. Neben den großformatigen


Ludolf Backhuysen



Ludolf Backhuysen (1630–1708)
Niederländischer Angriff auf der Medway: Die „Royal Charles“ wird in niederländische Gewässer gezogen, 12. Juni 1667
Öl auf Leinwand, 121,9 x 198,1 cm
© National Maritime Museum, Greenwich, London


Neben den großformatigen Marinen dieser Künstler sind Gemälde und Zeichnungen aller namhaften Marinemaler vertreten. Die Werke dieser Epoche wecken auch heute noch Gedanken an Freiheit, Bindungslosigkeit, Abenteuer aber auch Besinnlich- und Beschaulichkeit. Da sich das wirtschaftliche und politische Schicksal der Niederländer des Goldenen Zeitalters am und im Wasser abspielte, sind Segelschiffe mit weithin sichtbar geblähten Segeln das Hauptmotiv, aber auch liebevoll und detailreich gemalte stille Gewässer.

Die Werke bezeugen nicht nur die Kunstfertigkeit ihrer Schöpfer, sondern sind häufig auch als Dokumente historischer, topographischer und meteorologischer Ereignisse verstanden worden. Doch sie vermitteln dem Betrachter ganz bewußt einen Eindruck von Seefahrt, die so nie stattgefunden hat. Somit eröffnen sie einen weiten Horizont der Interpretationen aus den verschiedensten Wissensbereichen der Epoche. Die Werke der Ausstellung führen uns einerseits die Reichweite und den Reichtum der holländischen Marine im 17. Jahrhundert vor Augen. Andererseits animieren sie zu vielfältigen Lesarten: das Schiff als Metapher des Lebens, als Symbol für den Staat und für die Erkundung von fernen Ländern, als eine Art Demonstration von stolzer Außen- und weitsichtiger Handelspolitik im 17. Jahrhundert. Die Ausstellung richtet aber auch – parallel dazu – den Blick auf die malerischen Besonderheiten des jeweiligen Werks.


Willem van de Velde d. J.



Willem van de Velde d. J. (1633 – 1707)
Die „Gouden Leeuw“ in der Seeschlacht vor Texel, 21. August 1673
Öl auf Leinwand, 149 x 299 cm
© National Maritime Museum, Greenwich,
London

Abraham Willaerts



Abraham Willaerts (um 1603 – 1669)
Holländische Schiffe in einer Flussmündung, 1632
Öl auf Holz, 44,2 x 96,5 cm
© Hamburger Kunsthalle / bpk
Photo: Elke Walford

Cornelis de Man /span>



Cornelis de Man (1621 – 1706)
Geographen bei der Arbeit
Öl auf Leinwand, 81 x 68 cm
© Hamburger Kunsthalle/ bpk
Photo: Elke Walford


Segeln, was das Zeug halt versammelt rund 80 Meisterwerke aus internationalen Sammlungen und aus dem Bestand der Hamburger Kunsthalle. Als Kooperationspartner ist das National Maritime Museum in Greenwich/London mit bedeutenden Werken zu Gast.







Courtesy Hamburger Kunsthalle
Bildmaterial © Alle Rechte vorbehalten





Links





Stampfli & Turci – Art Dealers


Disclaimer & Copyright





~ by Stampfli & Turci on June 13, 2010.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: