Annie Leibovitz : A Photographer’s Life 1990 – 2005 / Kunst Haus Wien





Kunst Haus Wien – Museum Hundertwasser



Annie Leibovitz : A Photographer’s Life 1990 – 2005
30. Oktober 2009 – 31. Jänner 2010



Mit der Ausstellung “Annie Leibovitz – A Photographer’s Life 1990 –2005” bietet das KUNST HAUS WIEN einen außergewöhnlichen Blick auf das Oeuvre einer der bekanntesten Porträtfotografinnen unserer Zeit. Die mehr als 150 Werke umfassende Ausstellung fügt erstmals unbekannte Fotos aus Leibovitz’ Privatleben mit ihren längst zu Ikonen gewordenen Porträts berühmter Personen zu einer Chronologie aus Familienalbum, Tagebuch und Werkschau professioneller Auftragsarbeiten zusammen. Die Ausstellung wurde vom Brooklyn Museum, New York, organisiert und von American Express als Sponsor unterstützt.





Annie Leibovitz



Annie Leibovitz
Mikhail Baryshnikov and Rob Besserer, Cumberland Island, Georgia, 1990
Photograph © Annie Leibovitz
From Annie Leibovitz: A Photographer’s Life, 1990 – 2005





Seit den 1970er-Jahren können Leibovitz’ fotografische Arbeiten für Magazine als Chronik der amerikanische Populärkultur gelten. Entsprechend bilden ihre weltbekannten Porträts von Künstlern und Politikern einen wesentlichen Bestandteil der Ausstellung: Michael Baryschnikow am Strand auf Long Island, William S. Burroughs in Kansas, die hochschwangere Demi Moore oder Bill Clinton im Oval Office treffen auf Porträts von Agnes Martin, Mick Jagger, Matthew Barney, Chuck Close, Robert de Niro und Scarlett Johansson.

Annie Leibovitz wurde 1949 in Westport, Connecticut geboren, sie lebt heute mit ihren Töchtern Sarah, Susan und Samuelle in New York. Zahlreiche Fotoserien zeigen Szenen aus dem Privatleben der Fotografin: Ihren Eltern und der von Jahr zu Jahr wachsenden Verwandtschaft sind Sequenzen von Familienfesten und Ausflügen ans Meer gewidmet. Bilder von der Geburt ihrer Töchter stehen solchen von Krankheit und Tod von Leibovitz’ Vater gegenüber. Fotografien von gemeinsamen Reisen nach Venedig, Berlin, Kyoto oder Kairo bilden eine Klammer um die Fotos ihrer Familie und ihrer engen Freunde. Diese höchst privaten Werke mit dem Charakter zufälliger Momentaufnahmen berühren sich biografisch und gestalterisch mit weniger bekannter Landschaftsfotografie von Annie Leibovitz etwa im Monument Valley in den USA oder Wadi Rum in der Wüste Jordaniens und Reportagen wie etwa jener von der Belagerung von Sarajewo.

Ihr in vielen Museen der Welt gezeigtes Werk bildet für die Fotografin eine Einheit: “Ich habe keine zwei Leben”, sagt Annie Leibovitz, “dies ist ein Leben, die persönlichen Bilder und die Auftragsarbeiten sind alle Teil davon.” Die Ausstellung lässt sich als ihre sehr persönliche, ja intime Chronologie ebenso betrachten, wie als Geschichte ihrer Entwicklung.als Fotografin.Sie stellt dazu fest: “Ich habe kein einzelnes Lieblingsfoto. Am meisten bedeutet mir mein Gesamtwerk.”

Der Direktor des KUNST HAUS WIEN, Franz Patay, weist auf die weit zurückreichenden Verbindungen zwischen Annie Leibovitz und dem KUNST HAUS WIEN hin: “Mit dieser Ausstellung knüpfen wir an eine Präsentation der Arbeiten von Annie Leibovitz aus den Jahren 1970 bis 1990 an, die 1993 im KUNST HAUS WIEN zu sehen war. Wir freuen uns über solche Kontinuität in der Zusammenarbeit, die es uns ermöglicht, diese wichtige Werkschau als einzige Station in Mitteleuropa zu präsentieren.”





Courtesy Kunsthaus Wien – Museum Hundertwasser
Photograph © Annie Leibovitz



Links





Stampfli & Turci – Art Dealers


Disclaimer & Copyright





~ by Stampfli & Turci on November 19, 2009.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: